tensunitdepot.com

Wir über uns

Die Freiwillige Feuerwehr

Viele Bürger sehen in der Feuerwehr eine lebensrettende Organisation, die z.B. in den Vertrauensumfragen immer einen der obersten Plätze einnimmt. Leider verbinden die Bürger mit der Feuerwehr auch den Beruf "Feuerwehrmann" und nehmen wie selbstverständlich an, dass 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr die Feuerwehrleute auf der Wache sitzen und auf einen Einsatz warten. Doch die Realität sieht anders aus: Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sind Bürger, Nachbarn, Freunde, Arbeitskollegen oder Mitschüler. Wenn Sie gerufen werden, verlassen sie ihren Arbeitsplatz, ihre Freunde und Familien um Leben zu retten oder Sachwerte zu schützen.

Organisation & Struktur

Das Hessische Brand- und Katastrophenschutzgesetz des Landes Hessen schreibt den Städten und Gemeinden vor, öffentliche Feuerwehren für den örtlichen Brandschutz zu bilden.

Die Feuerwehr Dietzenbach ist eine Freiwillige Feuerwehr im Sinne des §7 des HBKG. Sie gliedert sich in eine Einsatzabteilung, eine Jugendabteilung und eine Alters + Ehrenabteilung. Diese Abteilungen unterstehen der Leitung und Aufsicht des Stadtbrandinspektors. Dieser wird von der Freiwilligen Feuerwehr gewählt und anschließend vom Magistrat der Stadt für die Dauer von jeweils fünf Jahren ernannt.

Fachgruppe IuK

Information und Kommunikation sind bei der Feuerwehr eines der wichtigsten Standbeine für einen erfolgreichen Abschluss eines Einsatzes. Nur mit den notwendigen Informationen z.B. zu einem Gefahrstoff oder der genauen Anzahl der Bewohner eines Altenwohnheims kann der Einsatzleiter die richtigen Entscheidungen treffen und damit Menschenleben retten oder größere Schäden vermeiden. Damit diese Informationen auch ankommen müssen die notwendigen Kommunikationsmittel wie Funkgeräte, Telefone und Faxgeräte funktionieren.

Fachgruppe Absturzsicherung

Immer wieder werden wir als Feuerwehr in Lagen versetzt bei denen eine besondere Gefahr durch Absturz besteht. Diese Gefahr bezieht sich entweder auf unsere eigenen Einsatzkräfte oder aber auch auf Menschen in einer Notlage. In beiden Fällen gilt es diese Gefahr zu eliminieren sich selbst zu sichern oder den Absturz einer in Not geratenen Person zu verhindern bis eine SRHT (Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen) – Gruppe eintrifft.