tensunitdepot.com

Schwere Schäden nach Unwetter

 

Nach dem Durchzug der Unwetterfront wurde die Feuerwehr Dietzenbach zuerst zu mehreren ausgelösten Brandmeldeanlagen alarmiert. Bereits auf dem Weg zur Wache wurden die Schäden sichtbar. Auf fast allen Zufahrtsstraßen lagen Bäume quer auf der Fahrbahn. So konnten viele Einsatzkräfte nur verzögert die Wache erreichen, auch der diensthabende Einsatzleiter konnte die Wache bzw. eine Einsatzstelle nicht anfahren, da seine Ausfahrt Zuhause ebenfalls blockiert war. 

20190818 unwetter 01 20190818 unwetter 02

Nachdem die Alarmmeldungen und Notrufe kein Ende nahmen, wurde für die Feuerwehr Dietzenbach Vollalarm ausgelöst. Nachdem auf der Wache die Kräfte gesammelt waren, wurden alle Fahrzeuge besetzt und zu den Einsatzstellen entsandt. Primär mussten die Einfallstraßen ins Stadtgebiet freigeschnitten werden, damit Verstärkung und Rettungskräfte ins Stadtgebiet kommen konnten. Diese Maßnahmen betrafen die B 459 Richtung Waldacker, die K174 Richtung Rodgau, die K173 Richtung Götzenhain und die L3001 Richtung Offenthal. 

20190818 unwetter 03 20190818 unwetter 04 20190818 unwetter 05

Im weiteren Einsatzverlauf wurden weitere Kräfte nachgefordert. Diese kamen aus Neu-Isenburg, Obertshausen, dem DRK OV Dietzenbach und den Städtischen Betrieben mit Räumgerät. Auch ein Landwirt mit Trecker kam zum Einsatz.

20190818 unwetter 06 20190818 unwetter 07

Einige Highlights der ersten Stunden:

- Einsatzkräfte kamen am Sonntag teilweise nicht auf die Wache, weil die Straßen blockiert waren
- Unser Einsatzleiter sammelt eine schwerverletzte Person auf, bringt sie auf die Wache wo sie versorgt wurde.
- Mitten im Chaos mussten wir ca. 60 Personen aus einer S-Bahn retten.
- Eine vermisster Radfahrer zwischen Offenthal und Dietzenbach (gefunden)
- Gerüstteile stürzen vor Wohnhaus (keine Verletzten)
- Auf dem Pferdehof Akita muss eine verletzte Person durch den DRK OV versorgt werden.
- PKW bleibt in Unterführung im Wasser stecken, Fahrer wird durch Feuerwehr gerettet.

Insgesamt wurden in den letzten 5 Tagen knapp 200 Einsatzstellen abgearbeitet werden.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, den Bürgern der Stadt die in vielen Fällen sich selbst geholfen haben und den vielen Dankesworten für unsere Leistung.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok